JESSICA GLAUSE //

DIE WEISSE ROSE - LEBT! (2014)

Klassenzimmerstück von Günther Breden 

Junges Theater. Stadttheater Bremerhaven

Inszenierung: Jessica Glause

Projektion/ Illustrationen: Franziska Junge
Dramaturgie: Tanja Spinger

Mit: Christine Karall, Jan-Friedrich Schaper 

Als Sophies und Hannes Schule in „Geschwister-Scholl-Schule“ umbenannt werden soll, kommt es zu Spannungen in der Schule. Auf einem Handzettel machen Mitschüler Hetzpropaganda gegen die Geschwister Scholl und schlagen „Deutschland-Gymnasium“ als neuen Namen für ihre Schule vor. Das wollen sich Sophie und Hannes nicht gefallen lassen. Sophie hat der wahren Geschichte ihrer Namensvetterin Sophie Scholl und ihres Bruders Hans Scholl nachgespürt und ein Stück geschrieben über die letzten Minuten der beiden Protagonisten der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Nun suchen sie Mitspieler im Klassenzimmer. Während des Spiels entdecken sie immer wieder Parallelen zur Gegenwart.

Das Klassenzimmerstück basiert zum Teil auf den Briefen und Aufzeichnungen der Geschwister Scholl und zeigt jungen Menschen einen Weg auf, wie man sich mit Mut und Engagement gegen rechtsradikale Tendenzen in der Schule wehren kann.

 

 

KRITIK

"Thema Nationalsozialismus und trotzdem eine unterhaltsame Geschichtsstunde? Was wie ein Widerspruch an sich klingt, funktioniert tatsächlich [...]."

"Wirklichkeitsnähe, Humor und einen erfrischenden, manchmal sogar erfrischend respektlosen Umgang mit der Geschichte: "Die weiße Rose - lebt!" hat alles, was ein erfolgreiches Klassenzimmerstück braucht." 

Nordseezeitung, Ulrich Müller, 13.02.2014

Built with Berta.me