JESSICA GLAUSE //

DIKTAT (2009)

im Rahmen von HAUPTSCHULE DER FREIHEIT (Bicker/ Feindel/ Graessner/ Kastenmüller/ Umpfenbach)


Regie (Diktat): Jessica Glause
Raum: Jens Dreske 
Kostüme: Judith Hepting

Für die einen ist die Hauptschule ein überkommenes Auslaufmodell für die anderen ist es nach wie vor der Ort des elemantaren, praxisnahen Lernens. So kontrovers die gesellschaftliche Debatte über Hauptschulen und die Struktur unseres Schulsystems geführt wird: die Hauptschulen sind Lebensräume, in denen sich die Herausforderungen an unsere Gesellschaft besonders deutlich zeigen: Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen mit den unterschiedlichsten Herkünften, sozial wie kulturell, müssen miteinander auskommen, gemeinsam lernen, Gemeinschaft bilden. Das Theater und seine Mitarbeiter verbindet sich mit den Schulen und schafft einen Raum, in dem sich die Akteure der Hauptschule präsentieren, Begegnungen gestiftet werden und gemeinsam Theater gemacht wird. Kein anderer Ort als die Schule bietet sich mehr an, über Freiheit und ihre Bedeutung für unser Leben nachzudenken. Wünsche werden formuliert. Befürchtungen werden ausgesprochen. 

Der Direktor stellt der Klasse die zwei neuen Deutschlehrer vor: Frau Lekic und Herrn Barth. Keine weiteren Umschweife. Die Hefte werden verteilt. Das Diktat beginnt.

Built with Berta.me